Katzenerziehung ist möglich

my-pet REDAKTION , 24/03/2014 00:00

© darkbird - Fotolia

Foto 1 von 1


Es gibt einen launigen Buchtitel, der immer wieder schmunzeln lässt: Hunde haben Herrchen, Katzen haben Personal.

Was die Erziehung angeht, kann das nicht so stehen bleiben. Denn entgegen landläufiger Auffassung ist es durchaus möglich, ein Kätzchen zu erziehen. Die Grundlage dabei ist die positive Verstärkung, gutes Verhalten wird belohnt und schlechtes ignoriert. Du wirst dich wundern, wie gut diese Methode funktioniert.

Deinem Kätzchen gute Manieren beizubringen, ist ein wichtiger Teil seiner Erziehung und je früher man damit beginnt, desto leichter fällt die Erziehung.

Dein Stubentiger lernt durch Assoziation, d.h. wenn du ihn bei gutem Benehmen belohnst, assoziiert er sein gutes Benehmen mit einer Belohnung. Das ist die sogenannte positive Verstärkung. Wenn du diese Methode anwendest, ermutigst du die Katze ohne großen Aufwand zu gutem Benehmen. Im Umkehrschluss ignoriere was immer dir missfällt, auch wenn es dir schwerfällt. Wenn es also sein Katzenklo aufsucht, wird es sofort gelobt und belohnt. Wenn es auf den Teppich macht, wird das ignoriert. Dein Kätzchen wird Lob und Belohnung bald mit der richtigen Handlungsweise verbinden und das Verhalten vergessen, bei dem es ignoriert wurde.

Das unterscheidet die Katze vom Hund: Katzen lassen sich eigentlich nur durch Futter motivieren, in seltenen Fällen durch Spielzeug. Und auch Futter funktioniert nur dann, wenn die letzte Mahlzeit schon eine Weile zurück liegt und die Katze Appetit und/oder Hunger hat. Die Erziehung klappt besser, wenn du einen Leckerbissen oder ein Spielzeug findest, das dein Kätzchen besonders liebt. Die Erziehung eines Stubentigers verfolgt andere Ziele als die eines Hundes, denn er soll ja nicht auf “Sitz” oder “bei Fuß” hören. Katzen sind nicht besonders scharf darauf, jeden Tag 5 neue Verhalten zu lernen, im Gegenteil zu manchen Hunden. Deshalb sollte man sich vorher gut überlegen, was man ihnen beibringen möchte. So kannst du ihr zum Beispiel sehr gut beibringen, bestimmte Teile des Hauses zu respektieren und nicht die Gardinen hinaufzuklettern oder auf den Küchentisch zu springen. Lobe und belohne das Kätzchen jedes mal, wenn es das gewünschte Verhalten zeigt.  Immer dann, wenn es auf den Küchentisch oder in die Gardinen springt – heben Sie es herunter und gehe einfach weg. Es wird bald merken, dass alle Viere auf dem Fußboden Lob bedeutet, während es für unerwünschtes Klettern ignoriert wird.

Die Erziehung eines Kätzchens ist ein kontinuierlicher Vorgang, der sich bis in sein Erwachsenenleben fortsetzen soll, immer nach dem Prinzip des positiven Verstärkens.

Hast du auch Erfahrungen und Tipps in Sachen Katzenerziehung? Erzähle uns davon und tausche dich im Katzenforum von my-pet aus.

1961 mal gelesen, 3 Kommentar Du musst dich einloggen, bevor du diese Funktion ausführen kannst.
Katzenforum
Lustige Katzenvideos
Drella

vor 11 Tagen
ABC der Katzensprache
my-pet TEAM

vor 144 Tagen
Katzenzitate
Drella

vor 144 Tagen

Zuletzt bewertet

Durchschnittssatz 4
Durchschnittssatz 9